Umbau Tattoo Studio

By Django on Mittwoch, August 8th, 2007

Wir bauen unser Studio für Euch um! Es wird alles heller, moderner, und wir hoffen auch noch mehr gemütlicher.

Der Umbau ist bis Ende August fertig, hier ein paar Eindrücke:

Tattoo Studio Eingang Eingangsflur Tattoo Studio

Raum Tattoo Studio Arbeitsplatte Tattoo Studio

Wand Tattoo Studio Arbeitsbreich Tattoo Studio

Comments

Na das sieht doch schon mal ganz nett aus, vieleicht schaffe ich es noch vor meinem Urlaub bei Dir mal schnell vorbei zu schauen um mir nen weiteren Einblick zu verschaffen

Gruß

Matze

Interessante Seiten hast Du dir da zusammengestellt gefällt mir echt gut.
Mein Bild ist ja auch noch drin 🙂
Werde mich bestimmt nah meinem Urlaub bei Dir melden.
Suche wie üblich neue Motive aber bin überzeugt bei dir schon das richtige zu finden.
Gruß aus S……

Pablo

hallööö
als aller erstes muss ich mal loswerden, dass ich mit diesem studio und vor allem dem dazugehörigen lieben, netten und gesprächigen tättoowierer voll und ganz zufrieden bin. macht jedes mal spass vorbei zu kommen. und jetzt nach dem umbau siehts auch richtig klasse aus.
obwohl ichs davor auch schon ziemlich gemütlich fand.
liebe grüsse von der kathy

… ist seeeeeehr schön geworden!
Ein Besuch lohnt sich allemal!!!

Freu‘ mich schon auf meine Termine…!
;o)

Ganz großes Lob,
und viele liebe Grüße
– pe.tra

Hi Kurt und Andrea,

wow, edel, edel.
Ist richtig klasse geworden. Da läßt es sich sicher gut sticheln. ;O)

Wir telefonieren mal die Tage.

Grüßle, Patty :O)

By ludwigheinzl on April 12th, 2008 at 19:06

hallo kurt, bitte melde dich mal !

By alexander gebauer on August 14th, 2008 at 02:35

das ist das beste studio im umkreis von 100 km ohne witz
und stechen kann er wie der teufel. sehr zu empfehlen

freu mich schon auf mein nächsten termin

gruß alex

 
Tattoo Kunst

Die US-amerikanische Künstlerin Shelley Jackson arbeitet derzeit an einem Kunstprojekt namens "The skin project". Sie hat eine Kurzgeschichte von 2095 Wörtern verfasst, welche nicht gedruckt wird, sondern Freiwillige lassen sich jeweils ein Wort der Geschichte tätowieren.

Etymologie

Sowohl das deutsche Wort 'tätowieren' als auch das englische 'Tattoo' haben ihren Ursprung im Tahiti-Wort tatau. Dieses Wort hat sich vermutlich lautmalerisch aus dem Geräusch entwickelt, das beim Schlagen auf den in Polynesien traditionell benutzten Tätowierkamm entsteht. In der englischen Militärsprache gab es ein gleichlautendes Wort schon seit der Mitte des 17. Jahrhunderts, es bezeichnet bis heute den Zapfenstreich.

Technik

Der Vorgang der Tätowierung besteht grundsätzlich in einer Punktierung der Haut, wobei gleichzeitig mit dem Durchstechen ein Farbmittel in die Haut eingebracht wird. Hierbei ist darauf zu achten, dass der Stich weder zu oberflächlich noch zu tief angebracht wird. Im ersten Fall würde das eingelagerte Farbmittel lediglich in die Zelllagen der Epidermis eingebracht werden.